Die Win7-Spracherkennung im Test

Jetzt Zeit was du kannst! Na das macht sich doch ganz gut. Ich bin wirklich überrascht. Tja, ihr Lieben, wenn das hier weiter so funktioniert, werdet ihr in der nächsten Zeit mehr von mir lesen, als euch lieb ist. Denn dieser Text ist in die Spracherkennung von Windows 7 diktiert. Im Moment dauert das ganze zwar noch länger als wenigstens einen Tiefpunkt wirkte, aber das kann ja nur besser werden wenigstens bis wir Akt rückt Taste 30 ma Rück Taste 30 mal rückt hastet Reimann…

Naja, wenn das dann schiefgeht wird dies wirklich schlecht. Ihr werdet von mir lesen. Spracherkennung aus. Zuhören beenden! Jetzt zu höheren wenden! Dreimal. TeBe! Drei Mal. Mann, Mann, Mann. Wunder 80 besucht habe, noch einmal, wonach ich  g sucht habe, war der Befehl Zoom Beenden des zu Gehör Modus, r. lautet:

„Nicht mehr zuhören„.

Hier endet der Test. Naja, eigentlich schon mit „Nicht mehr zuhören“, denn dann hört er nicht mehr zu. Testergebnis: Bin nicht enttäuscht, weil ich nichts erwartet habe. Klare Sache, dass Microsoft kein Produkt verschenken kann, für das andere spezialisierte Hersteller viel Geld verlangen. Zu recht, weil die dann überraschend gut funktionieren. Habe ich bei einem Bekannten testen dürfen. Also, Finger weg von der MS-Spracherkennung, das ist Zeitverschwendung. Allein bis ihr sie gefunden habt. Oder bis ihr … ach, lasst es einfach.

Ein Gedanke zu „Die Win7-Spracherkennung im Test“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.