Friendica auf dem eigenen Webspace

Es scheint. als hätte ich es geschafft (fast)! Ich habe einen Knoten des Friendica-Netzwerks auf meinem eigenen Webspace installiert. Technische und soziale Leistungsfähigkeit ist noch unklar, da werdet ihr demnächst mehr von mir hören. Hinter dem Link die Installationsmitschrift, sowas mache ich, um nicht den Überblick zu verlieren, wenn ich überaschend aufhören muss oder abgelenkt werde. Für euch ist das nicht interessant.

Friendica auf dem eigenen Webspace, das wäre toll. Eine Einführung in die Schnell-Installation ist schnell gelesen, dort gibt es die Installationsvoraussetzungen, die der ISP erfüllen muss. Also mal schnellzum ISP, nachfragen.

1. Requirements

– Apache with mod-rewrite enabled and „Options All“ so you can use a local .htaccess file – PHP 5.2+. The later the better. PHP 5.3 is required for communications with the Diaspora network and improved security.

– PHP *command line* access with register_argc_argv set to true in the php.ini file [or see ‚poormancron‘ in section 8] – curl, gd (with at least jpeg support), mysql, mbstring, mcrypt, and openssl extensions

– some form of email server or email gateway such that PHP mail() works

– Mysql 5.x – ability to schedule jobs with cron (Linux/Mac) or Scheduled Tasks (Windows) [Note: other options are presented in Section 8 of this document]

– Installation into a top-level domain or sub-domain (without a directory/path component in the URL) is preferred. This is REQUIRED if you wish to communicate with the Diaspora network.

Ein paar Antworten kann ich mir schon selber geben, Mysql 5.x geht in Ordnung. Für Cronjobs muss ich extra zahlen, 50 Cent pro Monat, soviel wäre mir die Sache auch wert. Die Dinge, die Diasporabetreffen, sind auch weniger wichtig, da die Kommunikation mit Diaspora SSL-Zertifikate voraussetzt, für die ich nicht bereit bin zu zahlen (1,75 €uro/Monat). Schade eigentlich, denn dort wären die Brüder und Schwestern im Geiste zu finden.

Before you begin: Choose a domain name or subdomain name for your server.

Done, friendica.raum-und-freude.de! Und hier die Antwort auf meine Anfrage beim ISP:

 Sehr geehrte(r) Frau/Herr …,

die Voraussetzungen sind leider nur teilweise gegeben. Der Zugriff via Shell (command line) ist leider bei unseren Shared-Hosting Lösungen nicht möglich. Hier wäre ein Virtual Server notwendig. Hier müsste geklärt werden, welche Operationen ausgeführt werden müssen und ob dieser zwingend notwendig ist.

CronJobs sind in Ihrem Paket nicht enthalten, könnten jedoch optional hinzugebucht werden. Die restlichen Eigenschaften sind ansonsten ab Paket Bachelor gegeben.

Mit freundlichen Grüßen, Campusspeicher Kundenservice


Also, Cronjob dazu buchen und über den Shell-Zugriff nochmal reden. Beim Vorauslesen der Installationsanweisung kommt es mir so vor, als könnte ich ohne Verlust die Installation beginnen und dann ein Problem nach dem anderen lösen (oder halt irgendwann scheitern). Ich mache weiter.

2. Unpack the Friendica files into the root of your web server document area. – If you copy the directory tree to your webserver, make sure that you also copy .htaccess – as „dot“ files are often hidden and aren’t normally copied.

3. […]

4. If you know in advance that it will be impossible for the web server to write or create files in your web directory, create an empty file called .htconfig.php and make it writable by the web server.

Done, den 4. Punkt habe ich vorgezogen und unabhängig davon, ob mein Webserver schreiben kann oder nicht, die Datei einfach mal angelegt.

3. Create an empty database and note the access details (hostname, username, password, database name).

Done, aber mal ehrlich, wär´ doch blöd, die Daten hier öffentlich zu machen.

5. Visit your website with a web browser and follow the instructions. Please note any error messages and correct these before continuing. If you are using SSL with a known signature authority (recommended), use the https: link to your website. If you are using a self-signed cert or no cert, use the http: link.

Nicht ganz so einfach wie erwartet,  die Adresse über die angelegte Subdomain zu starten ist mir trotz umfangreicher Bemühungen nicht gelungen. Aber das direkte Aufrufen des Verzeichnisses hat’s dann getan.

 

Ich finde das verwirrend! Ist jetzt alles gut, weil alles grün ist, oder ist das meiste schlecht, weil als „required“ (erforderlich) gekennzeichnet. Wie auch immer und um es vorwegzunehmen, am Ende der Prozedur konnte ich mich einloggen.

Die Datenbank.

Gut zu wissen: Die Email-Adresse, die hier angegeben wird, ist dem Administrator-Konto zugeordnet. Wenn im nächsten Schritt der (erste) Benutzer eingerichtet wird und die die gleiche Adresse verwendet, ist er auch Administrator. Was einem aber so erstmal niemand mitteilt, zum Glück gibt es Foren:

> Is there a way to make my account become the admin besides clearing
> out the MySQL database and starting over?

edit your .htconfig.php
add a line like this
$a->config[‚admin_email‘] = ‚<email>‘;

<email> is the email you used to register your user.

Nur um nicht mißverstanden zu werden: Mit dem  Eintrag bei „Email-Adresse des Administrators“ geschieht der oben beschriebene Eintrag in die .htconfig.phop. Also auf „Senden“ und dann kam eine weiße Seite und lange nichts. Nichts. Das  war als vertrauensbildende Maßnahme nicht wirklich geeignet und eigentlich ging ich davon aus, das die Geschichte hier ihr frühes Ende fände. Die Installationsanweisung war auch nur mäßig hilfreich …

6. *If* the automated installation fails for any reason, check the following:

– „.htconfig.php“ exists
If not, edit htconfig.php and change system settings. Rename
to .htconfig.php
– Database is populated.
If not, import the contents of „database.sql“ with phpmyadmin
or mysql command line

… und um ehrlich zu sein, habe ich diesen Punkt großzügig übersprungen. Der nächste war nämlich deutlich spannender.

7. At this point visit your website again, and register your personal account.
Registration errors should all be recoverable automatically.

Und tatsächlich kann ich mich anmelden!

 

 

Klare Sache, dass ich dann noch ne ganze Weile in der Seite rumgespielt habe. Im Moment neige ich zu der Ansicht, dass ich die Installation wirklich geschafft habe. Das erste angelegte Konto wird anscheinend als Administrator-Konto angelegt, schön, auch wenn’s nirgends erwähnt war. Und natürlich bin ich auch noch nicht am Ende mit der Arbeit, zumindest der Cronjob will noch eingerichtet sein. Das gibt dann einen Anschlußartikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.