WMDEDGT – Juni

Weil ich hier jeden Tag etwas eintrage, ist der Tab die meiste Zeit offen. Was dazu geführt hat, dass ich in diesem Tab mittlerweile auch meine Termine notiere (und vor der Veröffentlichung in den offenen Tab des Folgemonats verschiebe). Very basic, wird nur durch meine Papier-und-Bleistift-ToDo-Liste getoppt.

Ein paar Themen sind diesen Monat Dauerbrenner, am lästigsten der Ausfall der Tischkreissäge, immerhin dauerte es drei Wochen vom ersten Ausfall bis zum zuverlässigen wiederfunktionieren. Dann, gerne genommen, alleine oder mit anderen zusammen, das Herausfischen der Krebsscheren aus dem Pool (Krebsscheren sind widerwärtige Wasserpflanzen, die langfristig ganze Gewässer zum Verlanden bringen können). Und dann die Renovierungsaktion im „Anbau“ gemeinsam mit der LLT.

Genauer? HierJuni

  1. Im Dome weiter gedämmt, zumeist mit der Hand gesägt (die Tischkreissäge geht nur gelegentlich, nach dem Winkelverstellen dann gar nicht mehr, alles deutet auf einen Wackelkontakt hin), schließlich hole ich die alte Standkreissäge aus dem F&F-Wagen und mache damit die einfachen Schnitte für die Verkleidung aus Rauhspund. Am Ende des Tages ist ein Dreieck auch nach innen hin fertig.
  2. Frühstück mit A., anschließend in der Sonne gesessen, Lego sortiert, später, wieder alleine, das gefundene medizinische Skelett-Modell repariert und aufgehängt.
  3. Meine und einen Teil der Gemeinschaftswiese gemäht, Schalter der Standkreissäge aus- und wieder eingebaut (nicht unbedingt eine Reparatur, aber jetzt geht sie wieder), im Dome gedämmt.
  4. Im Dome gedämmt, anschließend ausgehfertig gemacht und nach Gießen zum MADE.Festival geradelt, dort wenig verstanden, aber gerne zugeschaut. Ausklang im Café Nachtlicht mit S., auf dem Rückweg noch ein paar Kleinigkeiten eingekauft.
  5. Domebau, Besuch von G., Domebau.
  6. Ein Regal für die Musikanlage in den Dome gebaut und die Anlage angeschlossen, anschließend mit LLT einen Teil ihrer Decke fertig gedämmt.
  7. Die Kreissäge nochmal auf, diesmal den lockeren Stecker gefunden, und wieder zu, und geht und dann wieder nicht, neuen Schalter bestellt und die Baustelle gewechselt, bei LLT weiter gedämmt bis ein Besucher kommt, der gerne Bewohner werden möchte, diesen umfassend beraten und weiter gedämmt.
  8. Sehr erfolgreiches Shopping mit Motivationshilfe von A., mehrere Hemden, eine Hose und ein paar Schuhe gekauft, als Sahnehäubchen noch einen neuen E-Reader, wieder zuhause meinen Kleiderschrank ausgemistet, aufgeräumt und die guten von den Arbeitsklamotten unterschieden.
  9. Den neuen E-Reader eingerichtet, Dome-Bau, Kleinigkeiten in LLT´ s Anbau.
  10. Mit LLT den Rest der Decke gedämmt und Platten davor geschraubt, zwischendrin Hilfe von A.
  11. Haushaltstag, gespült, Wäsche gewaschen, mäßig gesaugt, Wocheneinkauf, abschließend den neuen Schalter in die Standkreissäge eingebaut, läuft.
  12. Beim Frühkaffee Terassenplanung, an der alten Standkreissäge die Querstreben der Beine angeschraubt, auch Kleinigkeiten gesägt, dann wieder mit der neueren, einmal Winkel verstellt, geht nicht mehr, der Schalter war´ s nicht, abends Schalter zurückgetauscht und den neuen für den Rückversand vorbereitet. Zwischendrin viel geredet, mit C. und Z. und kurz auch mit Ex-Mitbewohnerin U., am wichtigsten aber mit Ga., mit der ich auf´ s Freundlichste übereinkommen konnte, kein Paar zu werden.
  13. Schwieriger Start in den Tag bis ich mit mir überein kam, dass es ein guter Tag sei, wenn es mir gelänge, bis zum Abend die Anschlussleitung der Kreissäge ausgetauscht zu haben, was gegen 15.00 Uhr getan war, anschließend nochmal in die Stadt geradelt und den Schalter zurückgesandt, hätte gerne auch einen neuen Bandschleifer gekauft, aber mein Wunschmodell war nicht vorrätig.
  14. Vormittags das bereits abgedeckte Dreieck nachträglich gedämmt (versuchsweise mit Homatherm und Dampfbremse – auch hier ist einfache Verarbeitung anders), mittags Blog-Beiträge ergänzt und korrigiert, nachmittags noch zwei Gehwegplatten verlegt und zum Ausklang Unkraut gezupft und Tomaten ausgegeizt. Am Abend den Verdauungstrakt von C.´ s medizinischem Skelettmodell zusammengepuzzelt und nochmal Unkraut gezupft, ein voller Tag.
  15. Komme nur schwer ins Tun, als ich mich für eine Arbeit entschieden habe, versagt die Standkreissäge abermals (jetzt kommt nur noch genau ein Kabel in Frage, das den Fehler verursachen könnte, andernfalls liegt es am oder im Motor),  aber gegen Widerstände anarbeiten ist heute nicht, die Stereoanlage schließt sich dem Widerstand an und lässt den rechten Kanal ausfallen, ich beginne, es persönlich zu nehmen. Telefonat mit C.L., Spiegeleier gemacht und abgehangen, ein Nachmittagsschlaf macht nichts besser.
  16. Die Tischkreissäge aufgeschraubt, bemerkt, dass der Motor funkt, defekte Kohlebürsten vermutlich), Internetrecherche, Kohlen gibt es für kleines Geld, aber heute ist nicht der Tag, um den Motor auszubauen und auseinander zu nehmen, denn heute ist Splish-Splash. Gemeinsam mit anderen Krebsscheren aus dem Pool gefischt und  eine Kleinigkeit am Dome.
  17. Morgens die Kleinigkeit von gestern abgeschlossen, danach den Motor der Tischkreissäge ausgebaut und die Kohlebürsten bestellt, ……, Splish-Splash: eine gigantische Krebsscheren-Aktion, der Pool ist jetzt zur Hälfte krebsscherenfrei, anschliesend an T.´ s Nähmaschinen eine Arbeitshose mit einer innenliegenden Oberschenkeltasche für das Phone ausgestattet und den Dome für den morgigen Tanz aufgeräumt.
  18. Tischkreissägenmotor gereinigt und zur Hälfte wieder eingebaut, Krebsschere vom Beet zum Grünschnitthaufen gebracht, Pflanzen gegossen (es soll heute sehr heiß werden), und dann wurde es sehr heiß und nichts ging mehr außer irgendwann ein Nachmittagsschlaf, am Abend das Tanzvergnügen (auch wenn´ s mir irgendwann zuviel wird und ich mich früh zurückziehe).
  19. Splish-Splash, letzter und vierter Tag, im Pool geschwommen (seit langem mal wieder, deshalb ist das wichtig) und einen weiteren Prototyp der innenliegenden Oberschenkeltasche genäht (diesmal mit deutlich überzeugenderem Ergebnis), ansonsten rumgehangen.
  20. Ausgeschlafen, Wocheneinkauf, das Sägeblatt, sprich: den Motor ausgerichtet, Gedanken nachgehangen (das Splish-Splash will verarbeitet werden).
  21. Die Säge wieder zusammengesetzt (jetzt müssen nur noch die Kohlebürsten kommen), über A. einen neuen Bandschleifer bestellt, die Materialliste für das Terassendach geschrieben und über LLT an S. weitergereicht, Elektrik bei LLT neu verschaltet.
  22. Bei der LLT Abschlussarbeiten an der Decke begonnen und das Geländer im Eingangsbereich stabilisiert, mit Fertigkleister einen Teil der aufgegangenen Tapetennähte geschlossen (ist aufgrund des überquellenden Kleisters, der sich mit der vorhandenen Verschmutzung auffällig verbindet, keine Verbesserung), viel rumgetrödelt, einen Bilderrahmen geflickt, Abschlussarbeiten an der Decke fortgeführt, abends Kino (Jurassic World 3).
  23. Abschlussarbeiten an der Decke fortgeführt, Multitool in einer Ecke getestet, im Postfach die Kohlebürsten entdeckt und gleich eingebaut, alle Einstellungen kontrolliert und teilweise auch korrigiert, abschließend den Spaltkeil gekürzt und eingebaut, jetzt sollte alles fein sein, lang mit Z. geplaudert, ab dem späten Nachmittag mit LLT an ihrem Gehäus gebastelt, viel Kleinkram  in Vorbereitung für das Streichen, auch mit dem neuen Bandschleifer, der heute gekommen ist.
  24. Den ganzen Tag mit LLT Wände und Decke des Anbaus verkleidet (nur noch zwei kleine dreieckige Fachungen) und gestrichen, dabei geschwitzt und geplaudert, Teil dessen sind auch verschiedene Sägearbeiten, die Kreissäge macht ohne Mucken mit.
  25. Im Dome mangels Ideen und Material zwei Dreiecke abgedeckt, abends noch eine Krebsscherenaktion und das Bautagebuch aktualisiert, spätabends mit Menschen am Lagerfeuer geplaudert.
  26. Mit dem Terassendach begonnen, meint: mit Hilfe einer Hilfskonsrtruktion den ersten der noch zu setzenden Sparren aufgelegt, Maße genommen und den Anschluss an das Dach gesägt, anschließend geschlitzt und den verdeckten Anbringungswinkel vorbereitet. Im Rahmen der Nachbarschaftshilfe zwei Platten zugeschnitten. Pause.
  27. Einen weiteren Sparren vorbereitet, rumgehangen, bei LLT den dritten Anstrich gemacht, später gemeinsam mit ihr erst gegessen und dann aufgeräumt.
  28. Internetrecherche zur Verwendung von OSB-Platten als Dampfsperre (geht), mit J. geplaudert, bei LLT die Deckenlampe angebracht und die Tür unten gekürzt (jetzt schließt sie wieder), zum Abschluss des Tages Krebsscheren aus dem Pool gefischt.
  29. Über den Tag die Knoten und Strahlen direkt über dem (Fenster-)Bogen abgeklebt (konstruktionsbedingt gibt es dort viele Lücken und Spalten, durch die Feuchtigkeit in die Dämmung eindringen könnte), abends mit und bei LLT tapeziert.
  30. Wocheneinkauf, Holz für den heute angesagten Bettenbau gesucht, anschließend viel gesäge und geschleife, Pause und dann noch mehr Pause, weil der Bettenbau auf morgen vertagt ist, also nächsten Monat.
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.