Erfahrungen mit Thingamablog

Test, test, te … und aus.

Ach Leute, ich bin frustriert. Hatte gerade so allerlei hochfliegende Verbesserungen im Kopf und nun spinnt die Blogsoftware, Thingamablog. Ein zweiter (Test-)Blog war nur auf Umwegen anzulegen und als er endlich angelegt war wollte der erste nicht mehr veröffentlichen. Nachdem das Backup aufgespielt ist, werden mir immer noch Schwierigkeiten beim Veröffentlichen angezeigt, aber entgegen der Anzeige wird veröffentlicht (wenn ihr das hier lest bereits zum zweiten Mal).

Hinzu kommt, dass der eingebaute Editor immer langsamer wird und ich meine Texte schon nicht mehr damit schreibe, sondern „außerhalb“ vorbereite und nur noch in Thingamablog hineinkopiere. Ein Umstand, den ich in Kauf nähme, wenn sonst alles funktionieren würde.

Stellt Euch auf eine Veröffentlichungspause ein! Ich muss mir erst darüber klar werden, wie viel Arbeit ich noch dieser wackligen Software anvertrauen will. Möglicherweise wechsle ich zu einer anderen.

In diesem Zusammenhang ist interessant zu erwähnen, warum ich mich einst für Thingamblog entschieden habe. Thingamablog läuft auf der heimischen Maschine und stellt keine großen Ansprüche, will kein PHP und auch kein CGI auf dem Server, auf den es dann seine Inhalte hoch kopiert, und man behält die volle Kontrolle über Inhalte, Einblendungen, Werbeumfeld und was sonst so bei kommerziellen Anbietern stört.

Aber gerade die „Unabhängigkeit von allem“ fällt mir jetzt auf die Füße. Mangels einer funktionierenden Community bin ich mit meinen Problemen allein. Und auch aus kommerziellen Gründen interessiert sich niemand dafür. Dumme Sache, total unabhängig und total hilflos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.